Designforschung?…!

Eingetragen bei: Design | 0

Designwissenschaft

Designforschung?…!

Designforschung, Designwissenschaft, eine noch “junge“ Disziplin mit Potential. Designwissenschaft? Ist das eine ernstzunehmende Wissenschaft? Ist das überhaupt nötig? Aus meiner Sicht, ja!

Es findet bereits eine lebendige Diskussion statt, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet, was Design bedeutet. Wie verorten wir Designer uns selbst in der Designforschung/Designwissenschaft? Sehen wir uns als Wissenschaftler? Wie definieren wir unsere Designwissenschaft? Wie fokussieren wir uns?

Ich beobachte zwei Tendenzen in der Diskussion zur Designwissenschaft. Die einen, die sich sehr an den etablierten Wissenschaften orientieren, so sein wollen wie sie und um deren Anerkennung kämpfen. Zum einen finde ich das verständlich, denn in der Forschung geht es um Geld und Forschungsgelder werden eher an sich bewährte Wissenschaften vergeben. Aber ist die Designwissenschaft wie die anderen Wissenschaften? Ich bin da bei Michael Erlhoff, der sagt Design ist Denken und Handeln. Es geht darum eine für das Design stimmige, eine eigene Wissenschaft zu entwickeln. Interessant ist auch Wolfgang Jonas, der der Meinung ist, weg vom Kunsthandwerker Kleindenken, hin zum größer Denken. Was für ihn auch bedeutet, das Design Thinking wieder zurück ins eigene Haus zu holen. Ein weiterer Aspekt ist, dass sich in den letzten Jahren Wissenschaften, wie Soziologie, Philosophie, Naturwissenschaft vermehrt für Design interessieren. Wer orientiert sich an wem?

Wird nicht eine eigenständige und selbstbewusste Designwissenschaft ebenso Gelder generieren, wie die etablierten Wissenschaften?

Wenn ich die Designforschung an den Hochschulen im deutschsprachigen Raum betrachte, da fallen mir drei im Besonderen auf. Die Berliner Universität der Künste mit Gesche Joost, die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel mit Claudia Mareis und die Uni Wuppertal mit Brigitte Wolf erscheinen mir sehr dynamisch in der Designwissenschaft.

Meine Heimat, Hannover, kommt auf den ersten Blick leise daher und auch hier ist viel in Bewegung. In der Fakultät III Medien, Information und Design an der Hochschule Hannover, bringen Anja Baumhoff, Martin Scholz und Friedrich Weltzien zur Designtheorie einiges auf den Weg. Mit Theoriestudenten – Theorie und Wissenschaft – Fakultät III HsH legen sie das Fundament für Designtheorie im Studium. Es gibt jährlich ein thematisch Design theoretisches Symposium, Kurt-Schwitters-Symposien . Und ein spannendes Beispiel aus der Designforschung ist, Mobiles thinqlab von Gunnar Spellmeyer. „Dabei geht es darum, kreative Techniken aus dem Bereich des Design zu nutzen, um in mittelständischen Unternehmen oder anderen Institutionen Innovationsfähigkeit und Identitätsbildung zu stärken.“ Also eine Designforschung, die Disziplinen übergreifend arbeitet.

Hier noch ein paar interessante Links:

Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung

Öffnungszeiten – Papiere zur Designwissenschaft

design-promoviert

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar